zurück

Projekt: Friedenspalast

Was ist ein Friedenspalast?

Der Friedenspalast der Maharishi-Weltfriedensstiftung
Vedische Technologien zur Verbesserung der Lebensqualität
Vedische Architektur (Sthapatya-Veda) verstärkt den Maharishi-Effekt
Richtige Orientierung
Besser als jede Gebäudeversicherung

Vastu schützt vor Naturkatastrophen
Auswirkung der Blickrichtung auf die Gehirnfunktion
Auswirkungen der Richtung auf die Gesundheit
Das Haus als Erweiterung des eigenen Körpers
Der erste Friedenspalast der Welt - sichtbare Stille

3000 Friedenspaläste weltweit
Allgemeine Bedingungen an das Grundstück und Angaben zu dessen Nutzung
Wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse (engl.)

Sicherlich nicht nur ein repräsentatives, öffentliches Gebäude wie der Internationale Gerichtshof in Den Haag oder Saddam Husseins im Krieg zerstörter Palast in Bagdad, die beide "Friedenspalast" genannt werden. Oft wird in der heutigen Sprache ein erhabenes Wort zur Bezeichnung von etwas benutzt, das kaum eine Beziehung zu der eigentlichen Wortbedeutung hat.

Der Friedenspalast der Maharishi-Weltfriedensstiftung

In unserer Überflussgesellschaft gibt es ein Überangebot von allen nur denkbaren Produkten und Technologien. Es gibt jedoch eine Technologie, für die ein enormer Bedarf besteht, jedoch mit einer Ausnahme praktisch kein wissenschaftlich fundiertes Angebot existiert - eine systematische Methode, um Frieden zu schaffen. Die internationale Weltfriedensstiftung bietet jeder größeren Stadt eine Oase des Frieden an - einen Friedenspalast -, der buchstäblich und substanziell Frieden schafft und in die Umgebung ausstrahlt. Mit Frieden ist hier nicht Friedhofsstille gemeint, sondern eine dynamische Stille, in der alle Impulse der Kreativen Intelligenz lebendig sind.

Städtischer Frieden ist viel mehr als nur die Abwesenheit von Bandenkriminalität, Straßenkämpfen und sozialer Unruhe. Frieden bedeutet Lebensqualität, Wohlstand, Vitalität, harmonisches Zusammenleben, dynamische Kreativität der Unternehmer und soziales Engagement der Bürger. Eine solche harmonische kollektive Atmosphäre hat eine gewisse Ähnlichkeit mit einer heiteren Ferien- und Festtagsstimmung, die manchmal spontan in einer Stadt aufkommt.

Vedische Technologien zur Verbesserung der Lebensqualität

Ein besonders sensibler Indikator für die Lebensqualität ist die Kriminalitätsrate, die das Stressniveau der Bevölkerung anzeigt. Wo Verbrechen geschehen, gibt es keinen Frieden und keine Lebensqualität. Ein stabiler Frieden ist nur in Verbindung mit stetigem Fortschritt möglich. Vedische Technologien, insbesondere das Gruppenprogramm der Transzendentale Meditation und TM-Sidhis, wirken harmonisierend auch auf Menschen, die keinerlei Vorstellung von Meditation haben. Bei der Verringerung der Kriminalität haben sie sich hervorragend bewährt und sind wissenschaftlich gründlich erforscht (Maharishi-Effekt).

Vedische Architektur (Sthapatya-Veda) verstärkt den Maharishi-Effekt

Dieser Maharishi-Effekt wird noch beträchtlich verstärkt, wenn ein Gebäude - ein Friedenspalast - zur Verfügung steht, das völlig im Einklang mit allen Naturgesetzen (Sthapatya-Veda) gebaut ist. Häuser, die nach sthapatyavedischen Prinzipien erbaut wurden, bieten den Bewohnern - abgesehen von verbesserter Gesundheit und mehr Glück - sogar Schutz gegen Naturkatastrophen.

Siehe Schutzschild- oder Vastu-Effekt: http://www.sthapatyaveda.de/ und http://www.ayurveda-portal.de/modules.php?name=News&file=article&sid=215 *)
in Analogie zum Meissner-Effekt.

                     

Zusätzlich zum TM- und TM-Sidhiprogramm praktizieren indische Pandits im Friedenspalast noch weitere besonders wirksame Vedische Technologien.

In den antiken Städten im Indus-Tal, die nach diesen Prinzipien erbaut waren, fand man keine Waffen, aber auch keine Slums und Luxusbauten.

Richtige Orientierung

(nach Dipl.-Ing. Christian Schweizer)

Die genaue Orientierung eines Gebäudes nach Osten hat einen direkten Einfluss auf das Wohlbefinden eines Menschen. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Zug oder fahren mit dem Autobus. Wie ist es für sie am angenehmsten, wenn Sie schräg oder seitlich zur Fahrrichtung sitzen, nach hinten oder vorne schauen? Sicherlich nach vorne, in Fahrtrichtung schauend, weil Sie sich dann im Einklang mit der Fahrtrichtung befinden. Nun, auch die Erde hat eine Fahrtrichtung, die wir daran erkennen dass jeden Morgen für uns im Osten die Sonne auf- und im Westen wieder untergeht, da die Erde sich um ihre eigene Achse dreht. Wenn wir auf der Erde ein Gebäude etablieren oder errichten wollen, sollte dieses auch „in Fahrtrichtung schauen“.

Jedes Haus sollte nach Osten ausgerichtet oder orientiert sein, damit die Hausbewohner niemals die „Orientierung verlieren“. Das Wort Orientierung kommt von Orient, der Richtung der aufgehenden Sonne, der Lebensspenderin unseres Planeten.
Statistiken zeigen, dass Menschen, die in Häusern mit Osteingang leben, mehr Lebenskraft und Lebensfreude besitzen.

Auswirkung der Blickrichtung auf die Gehirnfunktion

Neueste Untersuchungen der modernen Wissenschaft haben bestätigt, dass unser Gehirn gegenüber Lage und Ausrichtung im Raum hoch sensibel ist.

Die naheliegende Schlussfolgerung ist, dass der angeborene Richtungs- bzw. Orientierungssinn im täglichen Leben verwirrt wird, wenn man in einem Gebäude mit falscher Ausrichtung lebt, das nicht entsprechend Maharishi-Sthapatya-Veda, der Vedisches Architektur, gebaut wurde, was zu Störungen aller Art in der Physiologie, der Psyche und dem Verhalten führt.

Wissenschaftliche Untersuchungen an der Universität Yale zeigen, dass Nervenzellen auf Richtung und Orientierung reagieren. Wenn wir nach Osten schauen, arbeitet das Gehirn anders, als wenn wir nach Süden oder Westen schauen, und dies wiederum beeinflusst unsere Gedankenkraft. Die Blickrichtung verändert das Funktionsmuster der Nervenzellen des Thalamus in der Gehirnmitte und beeinflusst dadurch die Funktionsweise des gesamten Gehirns und mit ihr alle Körperfunktionen.

Auswirkungen der Richtung auf die Gesundheit

Patienten, die in einem Gebäude mit Südeingang leben, hatten eine deutlich schlechtere Gesundheit und mehr finanzielle Probleme als Patienten mit Nord- oder Osteingang. Dies bestätigt das uralte Prinzip der Vedischen Architektur, dass nur Nord- und Osteingänge für die gute Gesundheit und den Wohlstand zuträglich sind. Ebenso leiden Menschen, die in nach Norden ausgerichteten Betten schlafen, unter deutlich mehr Depressionen und Ängsten als diejenigen, die in Betten ohne eine solche Ausrichtung schlafen.Dies bestätigt das alte Prinzip der Vedischen Architektur, dass das Kopfende des Bettes nach Süden oder Osten, aber niemals nach Norden zeigen sollte.

www.globalerwiederaufbau.de; www.sthapatya.de; www.friedenspalast.de

Das Haus als Erweiterung des eigenen Körpers

Ebenso wie der Geist einen gesunden Körper braucht, um sich wohl und zufrieden zu fühlen, so braucht der Körper ein solides Haus, das in Harmonie mit denselben Naturgesetzen erbaut ist, nach denen er selbst konstruiert ist. http://de.wikipedia.org/wiki/Goldener_Schnitt. Das Haus ist gewissermaßen die Erweiterung des eigenen Körpers und Ausdruck des Bewusstseins seines Bewohners.

Der Eingang des Hauses, das somit wie der Körper eine lebendige Struktur bildet, entspricht hierbei den Sinnesorganen - vor allem den Augen - , durch welche die Sinneseindrücke in das Innere des „Hauses“ gelangen. Die aufgehende Sonne symbolisiert dabei Aufstieg und Fortschritt. Daher ist ein nach Osten gerichteter Hauseingang besonders vorteilhaft.

Wenn sich durch regelmäßige Transzendentale Meditation das Bewusstsein erweitert, verbessert sich die Gesundheit des Körpers. Der Bewohner wird aber auch versuchen, sein Haus, den erweiterten Aspekt seines Körpers, diesem veränderten Bewusstsein anpassen. Dies ist jedoch angesichts der starren Strukturen nur oberflächlich und sehr begrenzt möglich. Dann wird ein nicht naturgesetzmäßig konstruiertes Haus zu einem Hindernis für die weitere Entwicklung des Bewussteins und verursacht ständige Unzufriedenheit und Disharmonie: Falsche Orientierung des Hauses bewirkt Desorientierung seiner Bewohner.

Der erste Friedenspalast der Welt - sichtbare Stille

Maharishis Residenz in Vlodrop, Baujahr 1996, ist so etwas wie ein Vorläufer des Friedenspalasts. Man kann stundenlang davor stehen und sich nur einfach am Anblick dieses wunderbaren Gebäudes erfreuen, das so viel Würde, Schönheit und Stille ausstrahlt.

Innerhalb kurzer Zeit hatte sich seine Existenz in Holland herumgesprochen, und aus allen Teilen des Landes kommen Touristen, um sich dieses architektonische Wunder anzusehen.

3000 Friedenspaläste weltweit

Der Friedenspalast strahlt nicht nur durch seine äußere Erscheinung Frieden aus, sondern alle Aktivitäten im Friedenspalast dienen einzig dem Zweck, Frieden, Fortschritt und Lebensqualität in der Umgebung zu fördern, durch Anwendung und Lehre von Theorien und Technologien der uralten Vedischen Wissenschaft, des Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze ist von einzigartiger Schönheit, da er der perfekte materielle Ausdruck dieses Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze ist. Er kann in wenigen Wochen errichtet werden. Weltweit sollen 5000 gebaut werden.

Besser als jede Gebäudeversicherung

Aus http://www.maharishivastu.org/testimonials

Maharishi hat über die Qualität der Unbesiegbarkeit gesprochen, die durch Vastu-Gemeinden und Häuser entsteht. Es gibt bereits zahlreiche Beispiele für Vastu-Häuser, die Naturkatastrophen unbeschädigt überstanden. Dieser "Vastu Schutzschild"-Effekt bringt Schutz und die Sicherheit vor äußeren negativen Einflüssen. Es ist eine Kombination aus all den Grundsätzen und einzigartigen Elementen des Maharishi Vastu Design und Konstruktion zusammengenommen, um eine wirklich undurchdringliche Barriere gegen Negativität zu schaffen. Die Ausrichtung des Hauses, die Platzierung der Räume und ihre Funktion für die Aktivität, die Proportionen und Dimensionierung, der Kalash, und natürlich der Vastu-Zaun; alle diese verschiedenen Teile sind unerlässlich, um dieses Element des Schutzes und der Unbesiegbarkeit dem schädlichen Einfluss entgegenzustellen.

Waldbrände in Südkalifornien im November 2003

750.000 Hektar und 4000 Häuser wurden durch eine Reihe von Waldbränden in Südkalifornien im November 2003 zerstört. Einer der Brände begann ein paar Meilen östlich von Ramona und wütete den steilen Hang aufwärts und fiel über die Gemeinde her.

Mehr als 100 Häuser in Ramonas San Diego Country Estates Bezirk wurden zerstört. Bemerkenswerterweise wurden die sechs Maharishi Vastu-Häuser nicht berührt. Im folgenden die Geschichte eines Ehepaares, deren Haus eines der sechs durch den Einfluss der Maharishi Vedischen Architektur geschützten Häuser war. Siehe Foto.

Unser Maharishi Vastu-Haus thront auf einem hohen Hügel. Das Haus nördlich davon sowie ein 7.000 Quadratmeter großes Haus aus Stein im Westen wurden zerstört. Die Sträucher außerhalb des Vastu gingen in Flammen auf, jedoch nicht der Zaun oder das Haus. Das Feuer ging auf unerklärliche Weise außen herum.

Eine Familie hatte ein Maharishi Vastu-Haus im Bau, das an den öffentlichen Wald angrenzt. Der Waldbrand kam zu ihrem Grundstück herauf und zerstörte ihren Wohnanhänger außerhalb des Vastu-Zauns, aber er verbrannte nicht das brennbare temporäre Seil, das als Vastu-Zaun das Grundstück umgab. Eines der Maharishi Vastu -Häuser war an jemanden verkauft worden,

der nicht mit den Prinzipien des Maharishi Sthapatya Veda vertraut war. In Unkenntnis baute der neue Besitzer einen Teich an einem Ort, der eine schädigende Wirkung auf den Vastu hervorrief. Der Waldbrand zerstörte den Zaun, beschädigte den Teich und verbrannte den Zaun um den Teich und drohte, das Haus in Brand zu setzen. Gerade noch rechtzeitig kam die Feuerwehr und löschte das kleine Feuer, bevor es noch mehr Schaden anrichten konnte.

Joel und Kathleen Cook, Ramona, Kalifornien, USA

Waldbrände in Südkalifornien im Jahr 2007

Eine weitere Serie von Waldbränden wütete in Südkalifornien im Oktober 2007. Fast 750.000 Hektar brannnten ab, und 3600 Häuser und 1200 Gebäude wurden zerstört. Auch hier blieben alle Maharishi Sthapatya Veda Häuser in Ramona, Kalifornien, vom Feuer verschont. Eine Person erzählte folgende Geschichte:

"Es war ein großes Feuer. Der ganze Tafelberg wurde evakuiert, ausgenommen die Familien in den drei glückbringenden Häusern. Die Feuersbrunst raste die Schlucht hinauf zum Tafelberg. Später frischte der Wind auf und Feuerwehrautos kamen. Die Feuerwehrleute waren überrascht, von einem der Bewohner des glückbringenden Hauses begrüßt zu werden, der fragte: "Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Feuer unser Zuhause zerstört?" Der Feuerwehrmann sagte: "Es ist 100% sicher, aber Sie haben die Wahl, zu gehen oder zu bleiben."Die Familien beschlossen zu bleiben, und sie meditierten an dem Morgen, als der Wind direkt aus der Richtung des Feuers über den Tafelberg wehte. Einer der Gruppe erinnert sich: "Das Gefühl im Vastu war stark. Wir stellten fest, dass ein Tor noch nicht im Vastu-Zaun montiert war. Wir machten schnell eines und zu unserer Überraschung FÜHLTEN wir den Unterschied, die Kraft."Die Gruppe meditierte den ganzen Vormittag, und als sie wieder heraus kamen, waren die Löschfahrzeuge nirgends zu finden. Das Feuer hatte sich entschlossen, um den Tafelberg herum, anstatt darüber zu gehen. Das war seltsam, weil, als ein anderer Maharishi Vastu Hausbesitzer und ich zu dem Feuer östlich von seinem Haus gingen, brannten noch die Sträucher und Gräser. Es war klar, der Wind blies uns entgegen, aber das Feuer kam nicht näher an sein Haus heran oder an den Tafelberg, obwohl es dort reichlich viel zu verbrennen gab. Das Feuer ging von selbst aus, und die Bewohner begannen zurückzukehren. Ramona und der Tafelberg wurden verschont. Ein Punkt inmitten einer großen Verwüstung."

John Freeman, Ramona, Kalifornien, USA

Waldbrand in Hararit, Israel, September 2008

Die Gegend um unser Haus war von 3-4 m hohen Bäumen umgeben.Im September 2008 war es sehr heiß, und es wehte ein starker, trockener Ostwind. In den Morgenstunden entstand ein Feuer etwa 200 m Fuß östlich des Dorfes, das sich sehr schnell auf unser Haus und andere Häuser zu bewegte. Es wurde von dem Ostwind angetrieben und angefacht und verbrannte alle Bäume auf seinem Weg. Die Flammen waren 6-7 m hoch. Als das Feuer näher kam, mussten wir das Haus räumen, und wir standen in einiger Entfernung, um zu sehen, was passieren würde. Das Feuer erreichte das Haus. Die Flammen waren hoch, und der Rauch umhüllte das Haus komplett. Es war unmöglich zu sehen, was passieren würde.Nach mehreren Stunden, als das Feuer erloschen war, kehrten wir nach Hause zurück und sahen etwas, was uns sprachlos machte. Während vier andere Häuser beschädigt waren (das Haus unseres Nachbarn hatte einen Schaden von etwa $ 300.000), ging bei uns das Feuer nicht über den Vastu-Zaun, sondern es ging um ihn herum.

Schutz vor dem Zyklon in Indien, 1999

Der Fernsehturm stürzte ein, Strommasten fielen um wie Kegel und mächtige Bäume wurden entwurzelt, als ein Super-Zyklon wütete, aber die zahlreichen Tempel in der Stadt blieben unberührt. Inmitten der Ruinen standen überall diese Heiligtümer noch intakt. Nicht ein einziges Bauwerk - der Großteil davon stammt aus der Zeit vom sechsten Jahrhundert n. Chr. bis ins 12. Jahrhundert n. Chr. - wurde beschädigt. An manchen Orten wurde nicht einmal die Fahne auf dem Tempel weggeblasen, obwohl die Windgeschwindigkeit in der Provinzhauptstadt nahezu 250 km/h betrug. Das gleiche war der Fall bei anderen Tempeln an der ganzen Küste, wo der Sturm eine Spur von Tod und Zerstörung hinterlassen hatte.

Laut Superintendent BK Rath von der regionalen Archäologie-Abteilung hat die Stadt 320 Tempel aus der Zeit vom 6. Jahrhundert n. Chr. bis zum 18. Jahrhundert n. Chr., aber keiner von den Heiligtümern war zusammengebrochen oder hatte erhebliche Schäden durch den Zyklon erlitten. Er sagte, dass auf allen religiösen Stätten die Tempel streng nach dem traditionellen Text der Tempel-Architektur und der Vastu- Philosophie gebaut wurden. Rath sagte, nach Berichten von seiner Behörde war kein Tempel an der Küste durch den Zyklon beschädigt worden.

Decan Chronicle (India) November 1999

Wir möchten betonen, dass unser Vastu-Zaun aus Holz war. Als wir den Boden untersuchten, nachdem sich das Feuer gelegt hatte, sahen wir, dass sich das Feuer in zwei 6 m breite Arme geteilt hatte, bevor es den Zaun im Osten erreicht hatte. Die eine Hälfte ging zur Nordostecke, während der andere Teil zur Südostecke ging. An der Nordostecke verschlang das Feuer einen 5 m hohen Baum, der einen halben Meter von dem Zaun entfernt stand, ohne den Zaun zu berühren, und ging dann weiter zum nächsten Baum. Ein großer Plastikschuppen, der einen halben Meter vom Zaun entfernt stand, brannte völlig nieder, und wiederum blieb der hölzerne Zaun vom Feuer verschont. An der Südostecke brannte das Feuer einen Baum nieder und ging dann den Zaun entlang weiter, aber nicht darüber hinweg.

Dorit und Micky Goldshmit, Hararit, Israel, Oktober 2007

Erfahrungen mit den Hurrikans Rita und Gustav am Friedenspalast bei Houston, Texas

Im Jahr 2005, unmittelbar nach dem Hurrikan Rita (dem viertstärksten atlantischen Hurrikan seit Beginn der Aufzeichnungen) war der Bereich außerhalb des Vastu-Zauns des Friedenspalasts übersät mit Bäumen und Ästen. Das Innere des Vastu war blitzsauber, als hätte ihn jemand mit einem Laubbläser gereinigt.

Genau dasselbe passierte drei Jahre später nach dem Hurrikan Gustav. Ein Besucher, der sofort nach dem Hurrikan kam, um das Grundstück auf Schäden hin zu untersuchen, fragte sogar, ob jemand den Hof gereinigt hätte, weil dieser so sauber war.

Sue Weller, Houston, Texas, USA, Oktober 2008

Hurrikan im Uhrzeigersinn von oben links: 

  • Parkplatz neben dem Friedenspalast-Hotel
  • Hinterhof 
  • Vorgarten
  • Eingang zum Parkplatz des Friedenspalasts

Hurricane Irene versus Maharishi Vastu

Aus: VastuLife am 1. September 2011

Hurrikan Irene hatte den östlichen Teil der USA hinter sich gelassen, aber nicht ohne erhebliche Sachschäden zu verursachen. Dies war ein massiver Sturm mit starken Winden und sintflutartigen Regenfällen. Darüber hinaus erstreckte sich das Sturmzentrum über Hunderte von Meilen.Ein kürzlich fertig gestelltes Maharishi Vastu Hause in Branford steht an der Küste von Connecticut, nur einen Block weit vom Meer entfernt.

Wie man auf den Fotos sehen kann, waren die Schäden durch Überschwemmungen und Wellen in der Umgebung enorm. Eine ganzer Baum war entwurzelt worden und landete auf der Halle eines Nachbarn nebenan.Das Maharishi Vastu-Haus hingegen, sein Zaun und sein Innenhof blieben unberührt.

Die Besitzerin des Vastu-Hauses berichtet über ihre Erfahrungen: "Ich fühlte mich total überzeugt, dass unser Haus ok wäre, obwohl dies ein Jahrhundertsturm war, denn am Tag zuvor spürte ich, wie sich das Haus mit Energie auflud . ..es war wirklich ganz erstaunlich. Es war, als ob sich ein mächtiger Schutzschild aufbaute. Wir lieben unseren Maharishi Vastu!"

Aus http://www.maharishivastu.org/newsletter/2012_11.html

Hurricane Sandy testet den Vastu-Schutzschild-Effekt, November 2012

Vor ein paar Wochen erreichte ein noch mächtiger Sturm die Nordostküste der USA und traf wieder dieselbe Gegend, zog dann weit ins Landesinnere und brachte massive Zerwüstungen und Stromausfälle. Auch die Besitzer des Hauses in Connecticut zog es vor, zu Hause zu bleiben, auch wenn in der Nachbarschaft gesagt wurde, Evakuierung sei das Beste.

Hier berichtet der Besitzer von einen Erfahrungen (Auszüge):

Da unser Haus ist höher als das aller unserer Nachbarn, war es deutlich stärker dem Wind ausgesetzt und unsere dritte Etage war natürlich perfektes Ziel für starke Böen während eines solchen Ereignisses. Auf dem Höhepunkt des Sturms, wackelte und knarrte das Haus stundenlang und die großen Fenster im dritten Stock verbogen sich unter dem enormen Druck der orkanartigen Winde. Das einzige aber, was wir verloren haben, war ein winziges Stück Dachschindel, von etwa 4 Zoll von 15 Zoll, das der Wind nach Stunden schließlich fort blies.

Insgesamt hatten wir keine Sorge um unser persönliches Wohlergehen, in der Gewissheit, dass alles gut ablaufen würde. Unsere ganze Aufmerksamkeit war darauf gerichtet, unser Haus, wie im vergangenen Juli unversehrt zu erhalten. Ich habe in diesem Teil von Connecticut mein ganzes Leben gelebt und kann die Anzahl der Hurrikane, die ich hier erlebt habe an einer Hand zählen. Bemerkenswert ist, dass wir nach dem Bau unseres Hauses nach Maharishi Sthapatya Veda zwei derartige Stürme hatten. So überlebten wir nicht nur einen starker Hurrikan im letzten Jahr, sondern jetzt diese zweite, noch schlimmere Naturkatastrophe. Unsere Maharishi Vastu Hause überlebte wiederum einen sehr gefährliche und verheerenden Sturm. Das Vastu-Haus blieb intakt, sogar der Kalash auf unserem Dach!

Andere Maharishi Vastu Hausbesitzer im Nordosten der USA haben ähnliche Erfahrungen gemacht ... stundenlang sehr starke Winde und sintflutartige Regenfälle und doch keine Schäden an ihren Häusern.

Ein weiterer Sieg des Vastu-Schilds

Montag, 16. März, 2015
Tag von "Papmochani Ekadashi" (gemäß dem Vedischen Kalender, dem Tag des Sieges über negative Einflüsse)

Zwei Winddrehungen zur rechten Zeit lenkten eine Wand aus Flammen um eine Gemeinschaft von Maharishi-Vastu-Häusern in Fairfield (Iowa, USA) herum, so dass alle Häuser sicher und unbeschädigt blieben.

Am 16. März geriet ein Brand auf einer Deponie 300 Meter (1.000 Fuß) südwestlich der Gemeinde North Campus Village außer Kontrolle und entzündete eine nahe gelegenen Hochgras-Wiese. Das Feuer verbreitete sich schnell, breitete sich über 24 Hektar aus und steuerte direkt auf die Vastu-Gemeinde zu. Die ersten Feuerwehrleute trafen am Brandort ein, kurz bevor das Feuer die erste Häuserreihe erreichte und begannen sofort zu versuchen, den Brand einzudämmen. Schließlich kamen mehr als 60 Feuerwehrleute, Polizisten und Hilfssheriffs zu Hilfe.

Obwohl sie energisch und mit einigem Erfolg gekämpft hatten, erreichte das Feuer den Rand eines Vastu-Zauns. Plötzlich drehte der Wind seine Richtung und trieb die Feuerfront vom Vastu-Dorf weg. Nachdem die Flammen am Dorf vorübergegangen waren, drehte der Wind wieder in seine ursprüngliche Richtung. Aber inzwischen war genug Zeit vergangen, so dass das Dorf nicht mehr auf dem Weg der Flammen lag, und alle Häuser waren unbeschädigt.

Der städtische Feuerwehrchef bestätigte, dass die Winddrehung den Feuerwehrleuten geholfen und die Häuser vor möglichen Schäden bewahrt hat.

Ein Hausbesitzer in der Gemeinde, der das Feuer beobachtet hat:

    "Wir leben im nordöstlichen Bereich ... von unseren oberen Fenstern sahen wir riesige Rauchschwaden im Westen. Wegen der starken Winde an diesem warmen Tag schossen die Flammen hoch auf, rasten schnell über das Feld im Westen von uns und näherten sich der ersten Häuserzeile von Pearl Lane. In nur wenigen Minuten war das Feuer nur noch etwa ein paar Dutzend Meter von einigen der Häuser entfernt.

    Die Feuerwehrleute taten ihr Bestes, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Als einige von uns die Lage von der Straße aus beobachteten, bereit, in die Autos zu springen, um ggf. vom Feuer weg zu fahren, merkten wir, dass gerade etwas Merkwürdiges und Wunderbares geschehen war.

    Der Wind drehte. Ein riesiges Geschenk von Mutter Natur! Statt aus Westsüdwest zu wehen, begann der Wind plötzlich, aus Richtung Süden zu wehen, so dass sich die Flammen weg von der Linie der Häuser entlang Pearl Lane nach Norden bewegten in Richtung auf ein großes, offenes Feld.

    Unser Haus ist am nördlichen Dorfrand. Als die Feuerfront gerade über den Nordrand des Anliegens raste, drehte der Wind und wehte wieder von Westsüdwest.

  

weiter

 Zu diesem Zeitpunkt waren jedoch alle Häuser verschont geblieben. Und glücklicherweise konnten die Feuerwehrleute in dem großen, offenen Bereich im Norden das Feuer eindämmen.

    Wir sind so dankbar gegenüber den Feuerwehrleute, Polizisten und allen, die mitgeholfen haben, das Dorf zu schützen, und gegenüber Mutter Natur und der Kraft des Vastu - unsere Dankbarkeit ist unbeschreiblich."

Oben: Eine grobe Skizze der Brandspur und des Ereignisses. Die dunklen Bereiche innerhalb der roten Linien waren abgebrannte Flächen - Die Pfeile zeigen die Richtung von Feuer und Wind an und wo der Wind den Flächenbrand umgelenkt hat. Beachten Sie, wie sich das Feuer um das Dorf herum bewegte.

Die Kombination aus Feuerwehr, der Drehung des Windes in einem kritischen Moment und einer schmalen Pufferzone aus kurzem Rasen zwischen den Häusern und der Hochgras-Wiese verwandelte eine potentiell tragische Situation in ein spannendes, aber harmlosen Ereignis.

In früheren E-News-Artikeln haben wir berichtet, wie Maharishi Vastu-Häuser und Gemeinden vor Naturkatastrophen (einschließlich Feuer und Hurrikans) verschont wurden, und hier sehen wir eine Demonstration der Vastu-Abschirmwirkung in der bisher größten Vastu-Gemeinde.

Wenn Sie unsere früheren Artikel über diesen Effekt an anderen Orten auf der ganzen Welt noch nicht gelesen haben, können Sie dies unter folgenden Links tun:

http://www.maharishivastu.org/newsletter/hurricane-sandy-2012_11.html
http://www.maharishivastu.org/news/texas-fires-stalled-by-vastu-shield-effect.html
http://www.maharishivastu.org/testimonials

Die Vastu-Abschirmeffekt tritt auf, wenn ein Höchstmaß an Kohärenz erreicht wird. Das Layout der einzelnen Vastu-Häuser und der Gemeinde selbst beruhen auf den Prinzipien des Maharishi Vastu-Design, das Unbesiegbarkeit und maximalen Schutz vor Gefahren bewirkt. Wenn die Gesetze der Natur gefördert werden, kann jede Art von unerwarteter Unterstützung entstehen. Wir können diese Art von Ereignissen nicht in unserem täglichen Leben voraussehen, aber der Schutz durch ein Leben im Vastu ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass unserer Familie und uns selbst kein Schaden entsteht.

In diesem Fall wurde die Gemeinde nicht nur durch die rechtzeitige Drehung des Windes unterstützt, sondern auch durch die rechtzeitige Ankunft und den effektiven Einsatz mehrerer Feuerwehren. Ihre extrem schnelle Reaktion weist darauf hin, wie eine Maharishi-Vastu-Gemeinde das lokale kollektive Bewusstsein verbessern kann.

Ein Bild von einem erhöhten Aussichtspunkt zeigt den Weg und das Ausmaß des Feuers. Der grüne Bereich ist der verbrannte Bereich (der bereits wieder infolge milden Wetters und Regens grün wurde), während der braune Bereich auf der linken Seite nicht vom Feuer erfasst wurde. Die Häuser oben rechts im Bild bilden das Campus Nord Village.

Mehr Bilder über den Brand in unserem Facebook-Album.

Allgemeine Bedingungen an das Grundstück und Angaben zu dessen Nutzung

  • Das zu errichtende Gebäude sollte exakt nach Osten ausgerichtet werden können, d.h. Eingang und vordere Breitseite nach Osten.
  • Eingang zum Grundstück von Osten (Norden).
  • Leichtes Gefälle nach N, NO oder O oder leichte Planierbarkeit (falls Gefälle in anderer Himmelsrichtung verläuft) ist günstig.
  • Wasser (Fluß, See) möglichst nur in N, NO, O oder 2,8 km Entfernung vom Grundstück; falls sich ein Hügel zwischen See und Grundstück befindet oder ein kleiner See weiter landeinwärts liegt (oder angelegt werden kann) als das Grundstück, kann die Entfernung des Grundstücks zum See auch geringer sein.
  • Keine nahegelegene Hochspannungs-Überlandleitung
  • Kein nahegelegener Friedhof, Krankenhaus
  • Keine zu lauten Geräuschquellen in unmittelbarer Nähe (laute Industrieanlagen, Bahnstrecke, Autobahn)
  • Keine zu hohe Schadstoffbelastung Luft
  • Sonnenaufgang sollte nicht mehr als 12 Minuten verzögert sein (Hügel, Gebäude)

Sichtbarkeit

Das Gebäude als solches ist schon Werbeträger/Wiedererkennungsmerkmal (international einheitliches Design).

Geplante Bebauung

2 Gebäude, 2geschossig, freistehend (Fertigbauweise) mit Aussichtsturm;

Geplante Nutzung (gemäß Baunutzungsordnung "Bildungsstätte mit internatsmäßiger Unterbringung"), vorwiegend gewerblich::
Restaurant, Seminare In Vedischer Wissenschaft, Gesundheit (ayurvedische Anwendungen), Shop;.

Housing für Trainees: Für längerfristige Trainings-/Ausbildungsmaßnahmen (jeweils 1 bis 2 Jahre) Seminarunterkünfte für ca. 15 Personen.

Verantwortlich / künftiger Eigner: Maharishi Weltfriedens-Stiftung

Startseite
zurück
Wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse
weiter

* ) Links beinhalten keine Empfehlung der Website ingesamt